Was hat es eigentlich mit dem Wort Energie auf sich? Mittlerweile hat es die Grenzen der Spirit-Bewegung durchbrochen und ist in aller Munde, wenn auch noch regelmäßig belächelt. Wir alle kennen das Gefühl von Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Krankheit. Wir wissen wie es sich anfühlt keine Energie, oder nicht ausreichend Energie zur Verfügung zu haben. Und doch ist es in einem anderen Kontext manchmal so schwer greifbar. Vor allem in Bezug auf unsere Verhaltensweisen, Konditionierungen und Glaubensmuster. Unsere patriarchal geprägte Kultur hat riesige Auswirkungen auf unsere energetische Verfassung. Natürlich tragen wir beide Energien in uns, ob Mann oder Frau. Dennoch sind wir in der Regel in einem bestimmten Körper, mit einem Geschlecht geboren UND DAS NICHT OHNE GRUND. Vorab, ich möchte hier keine Transgender Grundsatzdiskussion anregen. Ich habe mich sehr ausladend mit dieser ganzen Thematik befasst und mir ist bewusst, wie kunterbunt diese Welt ist. Ich teile hier vorrangig meine persönliche Schlussfolgerung und Sichtweise.

Ich nehme männliche und weibliche Körper energetisch grundsätzlich unterschiedlich wahr. Das hat mich Anfangs verwundert, weil ich davon ausgegangen bin, dass sich lediglich männliche und weibliche Energie unterscheidet. Meine Wahrnehmung hat sich jedoch verschärft, vor allem durch meine Kinder. Ich habe eine Tochter und drei Söhne und sie waren dahingehend sehr weise Lehrer. Vor allem haben sie mir die Realität meiner Sexualität gezeigt und die Rolle der weiblichen Energie in meinem weiblichen Körper. Das Thema Sex ist außerdem so dicht mit der weiblichen Energie verwoben, dass ich insgesamt etwas umfassender ausholen muss, ohne im Einzelnen auf alles einzugehen. Aber lass mich noch kurz meinen Gedanken zum Vorhandensein der Geschlechter beenden… Wir sind nunmal nicht Geschlechterlos. Noch nicht…, noch hängen Jahrtausende alte Verletzungen und karmische Verstrickungen mit diesen dualen Prinzipien zusammen. Wenn wir die Energie, ob männlich oder weiblich, die durch unseren Körper einen Schwerpunkt setzt, ablehnen oder in der Verletzung lassen, können wir gar nicht in unsere Kraft kommen! Sie ist DIE KRAFTQUELLE! Sie ist der Türöffner, der Schlüssel zur Schatzkammer. Was für die Männer die männliche Energie, ist für die Frau die weibliche Energie. Auch wenn wir beides in uns tragen und auch leben müssen. Das ist Integration! Erst dann können wir auf allen Ebenen heilen.

Nun kennen wir sicher alle Frauen, die sehr männlich funktionieren. Sie messen sich wie Männer und agieren fast ausschließlich über die Wissensebene. Unser System ist ja so aufgebaut, dass wir alles messen und bewerten können. Kita, Schule und später im Beruf, es steht immer die Leistung im Vordergrund und das tragischer Weise nicht nur in den öffentlichen Einrichtungen. Was wir gelernt haben, geben wir auch so weiter. Leider fehlen uns fast gänzlich Vorbilder wie weibliche Energie “funktioniert”. Das Weibliche funktioniert nämlich nicht – es vertraut. Hingabe ist eines der größten Schlüsselwörter und für diese aktuelle Welt da draußen, wahrscheinlich ein Mysterium. Es setzt nämlich Liebe voraus, bedingungslose Liebe – wie die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Sie erfreut sich so sehr am geben, dass sich ein Band Namens “Vertrauen” bilden kann. Dieses Urvertrauen fehlt an allen Ecken und Enden, was diese Angstgesellschaft am Leben hält. Raus aus dem Kopf und rein ins Herz ist leichter gesagt als getan, ABER ES IST MÖGLICH UND NOTWENDIG!

Auf der anderen Seite haben wir Männer, die so verunsichert sind, dass sie sich gar nicht mehr trauen männliche Seiten auszuleben. Von Anfang an wird ihnen erzählt wie schlecht diese seien. Schließlich funktioniert die Welt nach diesem Prinzip und die ist ja offensichtlich das Grundübel für alles Zerstörerische. Noch schlimmer kann es in Trennungssituationen werden, wenn der Vater der “alleinige Täter” bleibt. Für Jungs hat das fatale Auswirkungen! Das kann ich aus eigener, sehr schmerzhafter Erfahrung sagen. Auch ich war Täter und zwar als Mutter, so wie auch viele andere Mütter. Ja das ist eine harte Aussage, aber diese Tatsache wird teilweise völlig unter den Tisch gekehrt. Ich als Mutter muss mir bewusst machen, dass wenn ich das “männliche” so deutlich verurteile, meinen eigenen Sohn erstens durch die 50 %ige Vaterbeteiligung zur Hälfte abwerte, und ihn dann noch zu 100 % in seiner Energie herabsetze. Wenn ich als Vertrauensperson davon rede wie schlecht die Männer da draußen sind, dass sie morden, vergewaltigen, demütigen und nur auf Macht aus sind – wie soll sich da ein Kind fühlen, das genau DAS auch ist? Wie soll sich ein Mensch dahingehend gesund entwickeln können? 

Hinzu kommt die sehr ausgeprägte Problematik der unterdrückten sexuellen Energie, die für beide Geschlechter dramatisch ist. So wie es aktuell auf dieser Welt läuft, gibt es ausschließlich Verlierer. Weil mir dieses Thema so sehr am Herzen liegt, weil es so vielschichtig und umfassend ist, habe ich beschlossen meinen Beitrag zu leisten. So kam es zu der Geburt des TEMPELS. 

Ich leugne hier keinesfalls die Tatsachen und die schlimmen Dinge, die da Draußen geschehen, ABER ICH BIN GANZ KLAR GEGEN EINEN SCHULDIGEN! Es ist IMMER multifaktoriell. Ich ziehe drei Jungs groß, was in dieser Welt eine große Verantwortung darstellt. Sie werden die Männer von Morgen. Aber aus meiner Sicht ist es eine noch größere Verantwortung, ein Mädchen zu begleiten. Sie wird nicht nur eine Frau, sie wird die nächste Mutter von Morgen. Jeder Mensch hatte zu Beginn eine Mutter! Das Band oder eben das fehlende Band, durch welche Umstände auch immer, wird sich vor allem auf die energetische und somit auch sexuelle Entwicklung auswirken. Eine Rolle, einen Platz wird der Mensch finden – kein Zweifel. Für mich geht es aber um mehr, als lediglich um die Erstellung einer Identität.

Ich bin in meiner Zusammenarbeit mit Frauen sehr klar und ich bestehe auf die Übernahme der eigenen Verantwortung und dennoch muss ich jetzt mal eine Lanze für die Frau brechen. Lass mich kurz ausholen. Ich sehe die Frau weder als Opfer, noch als schwaches Geschlecht. Wir Frauen haben Macht! Oh ja, wir haben sehr viel Macht – die Macht der Manipulation. Und dessen sind sich auch viele Frauen bewusst und sie machen auch kein Hehl daraus, dies einzusetzen. Die jahrhundertelange Geschichte der Traumatisierung und Vernichtung des Weiblichen ist furchtbar und schrecklich. Ja verdammt, ich habe mit Sicherheit auch nicht nur einmal auf dem Scheiterhaufen gebrannt. Aber darum geht es nicht! Was war davor? Was müssen wir ebenfalls mit in Betracht ziehen? Ich bemühe mich immer ein umfassenderes Bild zu bekommen um ggf. Ursprünge besser nachvollziehen zu können.

Was war also vor dem Wechsel in das Patriarchat und dem damit verbunden Spießrutenlauf der Frau? Wir befanden uns im Matriarchat. Die Verehrung der großen Göttin und Mutter war das Hauptprogramm. Alles lag dem weiblichen Prinzip zugrunde und so lief es viele tausende Jahre. Doch dann gab es einen “Machtwechsel”. Warum? Wie kam es dazu? Wie kann ein in sich gut funktionierendes System plötzlich abgeschafft werden? Welche Stellung hatten die Männer dabei und gab es auch dort kollektive Verlierer? Wo wir wieder beim Thema Verantwortung sind.

Ich befürchte es gibt Niemanden der uns eine korrektes, lückenloses Zeitgeschehen rekonstruieren kann, um dem vollständig auf den Grund gehen zu können. Evolution findet eben statt wenn sich alte Systeme nicht mehr bewähren und nach einer Ordnung folgt wieder Chaos, um eine neue Ordnung herzustellen. Genau das erleben wir gerade im aktuellen Weltgeschehen. Angst ist die vorherrschende kollektive Energie – das muss aufhören. Wir brauchen Lösungen und als Grundlage die LIEBE. 

Wir leben auf und mit einer weiblichen Energie, unsere große Mutter Erde. Wir Frauen sind selbst die Miniausgabe in menschlicher Form. Wir tragen die Weisheit in uns, von all dem was das Leben ausmacht. Von unserer ersten Zeit hier auf Erden ist allerdings nicht mehr viel übrig. Die Liste der Verletzungen ist lang, was zu gewaltigen Herzmauern geführt hat. Außerdem haben wir wie oben bereits geschrieben, leider nur sehr wenige Vorbilder wie weibliche Energie “sich verhält” wenn sie heil ist. HEIL IM SINNE VON GANZ. Nichts wird abgespalten, verdrängt oder gedeckelt. Nichts wird über den Verstand abgewogen und verfälscht. Worauf ich hinaus will ist, dass ich uns Frauen ganz klar in der Verantwortung sehe! Heilen, um wieder die Urverbindung zum weiblichen herzustellen. Nachdem sich nun beide Regime nicht bewährt haben und zusätzlich Tonnen von Traumata aufgeladen wurden – auf beiden Seiten, so ist es doch das Weibliche was gebiert! Soll sie nun Angst oder Liebe gebären? Was soll sie nähren – füttern? Was will sie in Zukunft lehren? Wovon wird sie selbst genährt? Um es auf den Punkt zu bringen – wir Frauen sind echt ganz schön am Arsch, weil wir jetzt den ersten Schritt MACHEN MÜSSEN.

Wir können uns nicht zurücklehnen und darauf warten, dass uns jemand rettet. Wir sind diejenigen die gebraucht werden. WIR SOLLTEN WIEDER DER URSPRUNG DER LIEBE AUF DIESEM PLANETEN SEIN! Was ich als kollektiven Spiegel im Außen sehe, das sehe ich auch im Coaching. Die Herzen der Menschen sind verschlossen, DIE HERZEN DER FRAUEN SIND VERSCHLOSSEN, was Tür und Tor für eine kollektive Orientierungslosigkeit öffnet. Es fehlt die Anbindung, die Verwurzelung und die Erdung. Diese Erde braucht uns Frauen und Mütter. Was nicht heißen soll, dass die Männer nicht auch einen sehr wichtigen Beitrag leisten können und auch müssen. Sie dürfen wieder anfangen uns zu vertrauen und sich dem weiblichen mehr hingeben, d.h. dem eigenen weiblichen Anteil wieder mehr Raum geben. Denn auch sie brauchen diesen Anteil um mit der männlichen Energie im Einklang zu sein, so dass wir eben nicht mehr diese krasse, zerstörerische Ausprägung der männlichen Energie in unserer Welt sehen. Aber dafür braucht es Modelle und Vorbilder, Frauen die durch ein weit geöffnetes Herz leben und wirken. 

Wir Frauen haben in dieser Zeit eine enorme Verantwortung auf unseren Schultern. Es ist keine leichte Aufgabe, aber es ist möglich und ich gebe ALLES, um selbst ein Leuchtturm zu sein. Noch vor ein paar Jahren habe ich es als die größte Last der Welt empfunden eine Frau zu sein. Meine wahrgenommene Welt hat es zusätzlich bestätigt. Im Prinzip wurde mir von Anfang an mitgeteilt, dass ich es schwer haben werde. Mittlerweile bin ich einfach nur glücklich ein Geschöpf dieser Wunder-vollen Gattung zu sein. ES IST NÄMLICH EINE LÜGE WAS SIE UNS ERZÄHLEN!!! Wir sind KEINE OPFER! Wir sind weder schwach noch zart besaitet. Wer schon einmal eine Frau in ihrer vollen Kraft erlebt hat… z.B bei einer selbstbestimmten Geburt – welche Kräfte sie entwickelt, welche Geräusche sie von sich gibt, welche Macht sie dabei ausstrahlt… der weiß, dass sie der Tornado ist, der dich in Stücke reißen kann. Mutter Erde ist das pure Weibliche und sie demonstriert uns regelmäßig, welch kleine Made der Mensch eigentlich ist. Tief in uns drin wissen wir das. Auch die Männer. Alle wissen es! Und trotzdem bekommst du jetzt keine Tschakka Rede von mir, dass du deine Göttin in ihre Kraft bringen sollst, auch wenn das die Essenz von allem ist. Nein, ich weiß, dass es mehr braucht um sie zu erwecken. Es braucht mehr, um es wieder auf ganzer Ebene fühlen zu können.

Sei auch du ein Leuchtturm für andere. Beginne mit deiner Rolle als Mama und sei die Quelle der Liebe für deine Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.